Werkstatt-Stadt
 

Strategische Projektentwicklung am Wasser

Hamm „Masterplan "Hamm ans Wasser"“

(Nordrhein-Westfalen)

Kontext

Seit dem Niedergang des Bergbaus ab Mitte der 1970er Jahre befindet sich Hamm bis heute im Strukturwandel. Zechenschließungen und Arbeitsplatzverluste bedeuten zugleich Stagnation der Einwohnerzahlen (ca. 182.000 EW, Stand 2010). Auf den Strukturwandel reagiert die Stadt am Datteln-Hamm-Kanal mit Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung für Wohnen, Arbeiten und Gewerbeansiedlung.

Im Jahr 1999 schloss Hamm sich mit weiteren Kommunen entlang der Lippe zur Initiative „Fluss Stadt Land“ zusammen. Dieser Verbund hat das Ziel, durch gemeinschaftliche Realisierung und Präsentation von Projekten und Ereignissen den Strukturwandel zu begleiten und die regionale Identität zu fördern. Wasser ist das übergreifende und zentrale Element des interkommunalen Ansatzes. Ein dichtes Netz aus Flüssen und Kanälen birgt Potenziale für die künftige Entwicklung und den Strukturwandel in der Region.

Als konzeptionellen Beitrag zur Initiative „Fluss Stadt Land“ hat Hamm 2000/2001 den Masterplan „Hamm ans Wasser“ erarbeitet. Dabei wurden vorhandene Planungsansätze auf ihre Zukunftsfähigkeit überprüft und mit neuen Projektideen zum Thema „Wasser in der Stadt“ verknüpft.

 

Projektbeschreibung

Bild: Innerstädtisches Kanalufer

Foto: Machleidt + Partner

Eingebettet in interkommunale Kooperation ist der Masterplan „Hamm ans Wasser“ die gesamtstädtische Strategie für eine integrierte Weiterentwicklung der Stadt entlang der Wasserbänder im Prozess des Strukturwandels. Der Masterplan bezieht sich auf die engere Kanal- und Lippezone im gesamten Stadtgebiet und umfasst über 60 sogenannte „Denkräume“. Die teilräumlichen Ansätze dienen der weiteren Konkretisierung wasserorientierter Projekte. Daraus ergeben sich wiederum inhaltlich miteinander verbundene Handlungsfelder, z. B.: Stärkung des Kanals als Wirtschaftsfaktor, Verknüpfung der Stadt mit dem Wasser, Steigerung der Erholungsqualität und Schaffung von Wohnungsangeboten am Wasser.

Einen Beitrag zur praktischen Umsetzung des Masterplans „Wasser“ leistet das Projekt „Citykai“ im nahe der Innenstadt gelegenen Osthafen. Dieser wandelt sich vom Industriehafen zum Büro- und Gewerbestandort. Das Projekt verbindet die Öffnung der Stadt zum Wasser mit dem Anspruch, Raum für zukunftsfähige Gewerbenutzungen zu schaffen.

In Zusammenarbeit mit der Ruhrgebiet Tourismus GmbH und anderen Kanalanrainerkommunen verfolgt Hamm das Ziel, wassertouristische Attraktivität und lokale Erholungsqualität zu verbinden. Dazu dient u. a. ein Netzwerk von Anlegestellen für Sportboote. Drei neue Anlegestellen hat die Stadt mittlerweile errichtet. Diese Maßnahmen werden wiederum durch andere Projekte zur Stärkung der wassernahen Erholungsfunktionen ergänzt. So entsteht unmittelbar an den Kanal grenzend, auf dem Areal des „Schacht Franz“ ein Landschaftspark mit Freizeit- und Erholungsangeboten.

Ein weiterer Schlüsselbaustein des Masterplans „Hamm ans Wasser“ konnte im Bereich der Innenstadt realisiert werden. Dort ist der Kanal erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. In intensiven Gesprächen konnten die ansässigen Wassersportvereine dafür gewonnen werden, die zu ihrem Gelände gehörigen Uferstreifen und Erschließungswege an die Stadt zurückzugeben. Diese hat ihrerseits einen Uferweg mit Aufenthaltsmöglichkeiten angelegt.

Nicht zuletzt ist es auch Ziel des Masterplanes, Raum für das Wohnen in Wasserlage zu bieten. So wurde am Datteln-Hamm-Kanal, in unmittelbarer Innenstadtnähe u. a. die Fläche eines ehemaligen Freibades als Wohnbauland ausgewiesen.

 

Projektchronologie

Jahr Ereignis
1999 Gründung der interkommunalen Initiative „Fluss Stadt Land“
2000 Zukunftskonferenz
2001 Beschluss zum Masterplan „Hamm ans Wasser“
2003 Beteiligungsverfahren „WerkStadtHamm“
2005 Erste Baufertigstellungen am „Citykai“
2007 Fertigstellung des 1. Bauabschnitts am Stadtufer
2008 Fertigstellung Wasserfreizeitlandschaft am Haarener Baggersee
2011 Wohnungsbauentwicklung
 

Ziele

  • Weiterentwicklung und Wiedernutzung bestehender Gewerbe- und Industrieareale
  • Schaffung neuer attraktiver Dienstleistungsstandorte mit Wasserbezug
  • Stärkung der Innenstadt als Handels-, Dienstleistungs-, Veranstaltungs- und Identifikationsort
  • Weiterentwicklung von Erholungs- und Erlebnisqualitäten am und auf dem Wasser
  • Steigerung der wassertouristischen Anreize
  • Schaffung von Wohnungsangeboten am Wasser
 

Maßnahmen

  • Anlage öffentlicher Uferwege am Datteln-Hamm-Kanal
  • Neubau von innerstädtischen Sportbootanlegern
  • Planungsgespräche mit Bürgern auf Stadtteilebene („WerkStadtHamm“)
  • Bürgerwerkstätten zu teilräumlichen Entwicklungskonzeptionen
  • Masterplan
  • Rahmenpläne für Teilbereiche
  • Bebauungspläne
 

Innovationen

Bild: Blick auf den sogenannten Citykai in Hamm

Foto: Machleidt + Partner

Die Stadt Hamm fokussiert die Entwicklungsstrategie auf das Wasser als Impulsgeber und Imagefaktor. Dementsprechend bündelt der Masterplan „Hamm ans Wasser“ verschiedenste Projektansätze unter einem Leitthema. Im Verbund des Masterplans entfalten die Einzelmaßnahmen eine bessere Wirkung auf die Standort- und Imagequalität.

Zukunftsweisend ist die Entwicklung einer integrierten gesamtstädtischen Handlungsstrategie sowie deren Einbindung in eine regionale Perspektive und Kooperation. Die Konzentration der Steuerungsfunktion für alle Projekte in einer Stabsstelle der Stadt unterstützt das Zusammenspiel der Maßnahmen im Sinne der Gesamtstrategie.

 

Quellen

  • Hamm: Masterplan Hamm ans Wasser, Stadt Hamm (Hrsg.)
  • Hamm: Hamm ans Wasser, Masterplan - Kurzdarstellung, Stadt Hamm (Hrsg.), 2004
  • Hamm: Hamm ans Wasser, Masterplan - Zwischenbericht 2007/2008, Stadt Hamm (Hrsg.), 2007
  • Interview mit Andreas Mentz, Martin Zerle, Stadtplanungsamt, am 25.08.2010
  • Integrierte Stadtquartiersentwicklung am Wasser auf der Homepage des BBSR >>weitere Informationen
 

Weiterführendes


Größere Kartenansicht

Den Projektstandort finden Sie auch unter PLZ: 59067 - Ort: Hamm - Straße: Hafenstraße 10.

 

Akteure

  • Stadtplanungsamt, Andreas Mentz, Technisches Rathaus, Gustav-Heinemann-Str. 10, 59065 Hamm , Tel.: 02381 174-105, mentz@stadt.hamm.de
  • Hafengesellschaft, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, Lippeverband, lokale Vereine
  • Davids, Terfrüchte und Partner, Essen (Masterplan)
 

Datensatz eingestellt am 03.04.2012 vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR).

Letzte Änderung: 11.01.2013